Klicken Sie HIER um zur Screenreader optimierten Version zu wechseln.

Sonstiges Kunsthandwerk(101)

Dalmatik

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst
  • Gelber Granatsamt, besetzt mit Kölner Borten, Seide, Leinen, Häutchengold, Italien und Deutschland, 15. Jahrhundert

Elfenbeinrelief eines Mannes

(Sonstiges Kunsthandwerk, Skulpturen)

  • Unbekannt
  • Universalmuseum Joanneum
  • Elfenbeinschnitzerei in rötlichem Holzrahmen. Elfenbein, geschnitten, Birnholz, rot lasiert. Wien, um 1820

Drei Dalmatik-Samtbrokat-Fragmente

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst
  • Art Granatapfelmuster, orientalisierend, Muster in Gold, Fond rotviolett, Seide, Lahngold, Samtbrokat lanciert mit Schlaufen, Posamentborte, Italien, Anfang 16. Jahrhundert

Silberdeckel

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Universalmuseum Joanneum
  • Silber, rundabgesetzter Rand, Kugelknauf, punziert. Wiener Beschauzeichen, verschlagen, Meistermarke: M F. Wien, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Durchmesser: 8 cm

Vier Glaspokaldeckel

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Universalmuseum Joanneum
  • Farbloses Glas, geschnitten, geschliffen, teilweise mit Zwischengoldeinlage oder mit Rubinfäden. Rund, vielfach facettiert, 3 spitze, 1 runder Knauf. Böhmen, 18. Jahrhundert. Durchmesser: 8,5 cm, 9,5 cm, 8,6 cm und 8,7 cm

Scheidenbeschlag

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Universalmuseum Joanneum
  • Silber, gegossen, getrieben, ziseliert, schwarzer Lack. Ovale Hülse, vegetabiles Rankenwerk teilweise lackiert. Marke: Frauenkopf in Profil, eine Marke unleserlich. Indisch ?, 19. Jahrhundert.

Zwei Messer und zwei Gabeln

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Wiener Porzellanmanufaktur
  • MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst
  • Mit gerippten Porzellangriffen, mit Blattwerk am verstärktem Ende, buntbemalt mit Blümchen; Zinken und Klingen vergoldet, Porzellan, Stahl vergoldet, Wiener Porzellanmanufaktur, Mitte 18. Jahrhundert

Silberdeckel

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Universalmuseum Joanneum
  • Silber, rund, profilierter Rand, Kugelknauf. Ohne Punze, vermutlich Wien, Durchmesser: 8,0 cm

Gerahmte Plakette mit Christus

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Technisches Museum Wien

Zwei Devotionalien

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Technisches Museum Wien
  • Hände

Runde Plakette, weibliches Antlitz

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Technisches Museum Wien

Vier Siegelabgüsse

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Technisches Museum Wien
  • Unbekannt
  • Technisches Museum Wien
  • Unbekannt
  • Technisches Museum Wien

Gerahmte Plakette (Herrenbildnis)

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Technisches Museum Wien
  • Unbekannt
  • Technisches Museum Wien

Schlittenkopffigur: Mann mit Kropf

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Österreichisches Museum für Volkskunde
  • Schlittenkopffigur, Mann mit vier Kröpfen hält eine muschelartige Schale über seinen Kopf, unten schließt die Figur mit einer Muschel (Rocaille) ab. Holz, geschnitzt und gefasst, Steiermark.

Zierbehang für einen Herrgottswinkel

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Österreichisches Museum für Volkskunde
  • Streifen aus feinem Leinen, zwei Längs- und die untere Querseite sind mit einem welligen Kreuzstichmuster in Rot und einem Baumwollfransenbesatz verziert. In den zwei unteren Ecken aufgestickter Herzspross mit Eichelzweig, zur Mitte hin zwei kleine Eichelzweige gestickt. In der Mitte des Besatzes eine kleine Vase, oberhalb von ihr ein kleiner Blütenkreis, in dem ein Herz und "IHS"-Symbol mit Kreuz aufgestickt sind. Links und rechts davon die Namen "Angerer, Johann und Angerer Theresia, INRI, 1868" im roten Kreuzstich aufgestickt.

Zierbehang für einen Herrgottswinkel

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Österreichisches Museum für Volkskunde
  • Streifen aus feinem Leinen, zwei Längs- und eine Querseite mit sichelförmiger Ornamentik in rotem Kreuzstich verziert, mit einer weißen Häkelborte besetzt. Datiert auf das Jahr 1882.

Weberzirkel

(Sonstiges Kunsthandwerk)

  • Unbekannt
  • Österreichisches Museum für Volkskunde
  • Weberzirkel, aus zwei Armen bestehend, deren vier Enden pfeilspitzenartig geschnitzt, jedes Ende mit einer Eisenspitze versehen. Die Arme liegen parallel in zwei Holzklötzen mit rechteckigen Ausnehmungen. Die Klötze sind durch eine Schraube mit herzförmiger Mutter miteinander verbunden. Je nachdem, wie stark die Schraube angezogen ist, sind die Arme gegeneinander drehbar.  Oberflächen der Arme mit gravierten Linien, geschnitztem Schuppenmuster und gepunzten Ornamenten versehen. Die Oberflächen der Klötze mit gravierten Linien verziert. Auf beiden Armen ist jeweils außen an einem Endstück die Initiale "W" graviert. Auf einem Arm innen mit Bleistift "16" oder "91" vermerkt.